Odo Sonoritas

Stolzemburg, ein kleines romantisches Dorf im Ourtal, feierte am 18. November 2014 zum ersten Mal das Fest des heiligen Odo.

Der heilige Odo (878 ‐ 942) war der zweite Abt im Kloster von Cluny und ist der Schutzpatron der Musiker, so wie der Kirche aus Stolzemburg. Der Benediktinermönch komponierte antiphonale Gesänge, bspw. um den heiligen Martin zu ehren und veröffentlichte außerdem noch einige musiktheoretische Schriften.

Gregorianischer Gesang und zeitgenössische elektronische Musik oder freie Improvisation, passt das zusammen? 

Das Odo-Konzept lautet: Altes bewahren und Neues erschaffen. Ein musikalischer Dialog soll entstehen, wobei Neugierde, Wissen und Freude sich miteinander vermischen. Beide Musikstile enthalten mystisch, bizarre aber auch wohlklingende und harmonische Klänge und liefern möglicherweise neue musikalische Erlebnisse.

Eine musikalische Brücke wird gebaut, wo alte und neue Musik in einer Kirche wahrgenommen werden kann.

Partenaires